Windros Festival
03. bis 05. September 2021

im Freilichtmuseum Schwerin Mueß

 

CORONA-EDITION II

Festival International 

Snaarmaarwaar (BE), Broom Bezzums (GB), PoMore Tanzorkiestra (POL/D), DiaTon (BE/D), Fionia Folk Brothers and Sisters (DK), Gudrun Walther & Jürgen Treyz (D), Griffelknopf (D), Kapela Janiszewskich (POL), Michal Müller & Karel Ružička (CZ), Deitsch Duo (D) Windros Allstars (POL/D/DK/GB/CZ)…u.v.m.

www.windros-festival.de

***

„Windros Unterwegs“ im Museum Hagenow

Abendkonzerte 

Freitag und Samstag auf zwei Hauptbühnen und drei Nebenbühnen

Freie Wahl der Bühnen

Einlass bis zur Vollbesetzung der Bestuhlung

Offene Nebenbühnen

Einlass bis zur Vollbesetzung der Bestuhlung

600 Plätze insgesamt

Bühnenplan siehe unten!

Kinderprogramm und Eröffnung des Kindermuseums am Samstag

Matineé am Sonntag

***

Liebe Freunde des Windros-Festivals,

Es ist soweit!!! Nachdem es 2020 trotz CORONA möglich war, Euch ein Konzertwochenende mit vielen tollen Künstlern und Bands aus Deutschland im Freilichtmuseum Schwerin-Mueß zu bieten, wollen wir in diesem Jahr wieder international werden. Es soll Musik aus vielen Teilen Europas geben, und es darf hoffentlich, wie im letzten Jahr, gemeinsam gesungen werden. DasTanzen ist leider nach wie vor nicht gestattet.

Die Aktuellen Beschlüsse zum Infektionsschutz können sich jederzeit ändern. Bitte beachtet die zum Zeitpunkt des Festivals geltende Regelung.
Betritt man das Gelände, muss nach aktuellen Beschlüssen bis zum Sitzplatz ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Persönliche Daten müssen am Eingang hinterlassen werden und ein 3 G – Nachweis muss erbracht werden (geimpft, genesen oder getestet).

Die Teams von Round Table und Ladies Circle werden in diesem Jahr für das leibliche Wohl sorgen und kleine kulinarische Leckereien, evtl. auch Grillware und warme Getränke wie Tee und Kaffee zum Verkauf anbieten. Aus dem erzielten Erlös, wird für die Opfer der Flutkatastrophe gespendet.
Kaltgetränke werden in Flaschen vom Klöndör-Verein verkauft.

Wir haben großartige Künstler für Euch eingeladen und einen großartigen Aufführungsplatz! Schafft mit uns eine großartige und gesellige Atmosphäre wie in den vergangenen Jahren! 

Es gibt (je nach aktuellem Beschluss) 200-600 Karten pro Abend, sowie mindestens 100 Karten für die Matinee am Sonntagmorgen. Die Konzerte finden abwechselnd auf den beiden Hauptbühnen und danach dann auf den Nebenbühnen statt. Jeder kann sich die Bühne frei wählen, bis dort die Sitzplätze voll sind. Wenn Ihr ein Konzert unbedingt sehen und hören wollt, solltet ihr euch daher dort frühzeitig einen Platz sichern. In diesem Jahr haben wir es – auf vielfachen Wunsch – so geplant, dass fast alle internationalen Gruppen jeweils einmal am Freitag und einmal am Samstag spielen, sodass die Chance groß ist, nahezu alle Acts zu sehen und zu hören. Es können noch Karten an der Abendkasse gekauft werden!

Wie im vergangenen Jahr können sich – vor allem durch dir Corona-Situation – auch kurzfristig noch Dinge im Programm und Ablauf ändern. Aber wir hoffen das dies nur in geringem Maße passieren wird.

Wir freuen uns auf Euch! TROTZ CORONA!  Das Windros-Komitee und der Klöndör e.V.

***

Programm:

Donnerstag 2. September 2021

„Windros Unterwegs“

20 Uhr, Alte Synagoge Hagenow, Lange Straße 79, 19230 Hagenow

Nach einem Jahr Zwangspause lädt das Museum Hagenow als Vorgeschmack auf das Windros Festival in Schwerin Muess zu einem exklusiven Doppelkonzert in die Alte Synagoge ein. Mit Snaarmaarwaar (BE) und Broom Bezzums (GB) betreten am Donnerstag, den 2. September 2021 um 20.00 Uhr zwei außergewöhnliche Formationen zum Konzert „Windros Unterwegs“ die Bühne und bringen internationales Flair nach Hagenow.

Es gelten die aktuellen Pandemie-Bestimmungen. Für den Besuch der Veranstaltung wird ein Impf- oder Genesenennachweis oder ein negativer Corona-Test benötigt. Die Kontaktverfolgung läuft über die LUCA-App oder ausliegende Kontaktbögen.

Karten für die Veranstaltungen im Museum und der Alten Synagoge gibt es im Vorverkauf in der Hagenow-Information, Lange Straße 79, 19230 Hagenow, 03883/729096, e-mail: hagenow-info@hagenow.de. Vorbestellte und per Überweisung bezahlte Karten können ab 19.00 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.

Freitag, 3. September 2021

Deitsch Duo – Deutsche Lieder und Tänze

Freitag, 18 Uhr Bühne 4

https://www.youtube.com/watch?v=Tz_fuJWT1to

Gudrun Walther (Geige, Gesang, diat. Akkordeon) und Jürgen Treyz (Gitarre, Gesang) sind zwei der erfolgreichsten Folkmusiker Deutschlands. Mit diversen Bands und Projekten touren sie regelmäßig in Europa und den USA.

Das Duo ist für die beiden Musiker eine Entdeckungsreise zu den eigenen Wurzeln und eine Möglichkeit, die komplette Bandbreite ihres Könnens auszuspielen. Die kleine Besetzung ermöglicht ein spontanes, intuitives Zusammenspiel – mitreißend, anrührend und jedes Mal ein wenig anders. Gudrun Walther und Jürgen Treyz sind zwei Vollblutmusiker, die mit allen Wassern gewaschen sind. Sie spannen den Bogen von deutschsprachigen Volksliedern über die keltische Musiktradition, welche ihr zweites Zuhause geworden ist, bis hin zu Bluegrass-Songs, die sie auf ihren Tourneen kennengelernt haben.

 

*

 

Michal Müller (CZ) – Instrumentales für Zither & Gitarre

Freitag, 20 Uhr Bühne 5

https://www.youtube.com/watch?v=XfC6-hdKDQk

Michal Müller ist ein gern gesehener Gast beim Windros Festival. Er zählt er zu den progressivsten Zither Spielern der Welt. Als Solist ist er wegen seines einmaligen Ausdrucks und persönlichen Vortragsstils gefragt. Neben der Klassischen Literatur, widmet er sich seiner eigenen Musik, die irgendwo an der Grenze von Blues, Jazz, Volksmotiven, Worldmusic und freien Improvisation steht. Michal arbeitet mit verschiedenen Musikern, improvisiert mit Ausdrucktänzern und Dichtern, schreibt Filmmusik, Arrangiert für Zither und andere Instrumente

*

 

Michael Möllers – Volkslieder singen für alle

Freitag, 18 Uhr Bühne 3

Michael Möllers beschäftigt sich seit Jugendtagen mit Volksmusik. Die Ursprünglichkeit der Musik und ihr Transport ins Jetzt („Folk“) war es, was ihn immer faszinierte.
Mit der Wiederentdeckung der Dahlhoff-Noten ist sein lange schlummerndes Interesse an traditioneller deutscher Musik wieder erwacht. Beim Windros Festival wird er mit uns in die wilde, romantische und alte Welt der Volkslieder eintauchen.

*

 

Familie Gerstenberg – Musik aus Europa

Freitag, 20 Uhr Bühne 4

Familie Gerstenberg spielt traditionelle und eigene Musik zum Tanzvergnügen. Walzer, Schottisch, Bourrée oder Mazurka, mal kraftvoll als Band gespielt, mal solistisch und fein. Abwechslung steht bei dieser fidelen Familie an erster Stelle. Mit Pfeifen, Balg und Saiten weben sie einen Klangteppich, auf dem sich lustvoll tanzen läßt.
Besetzung:
René Pütsch – Cornemuse du Berry, Hümmelchen, Gitarre
Thomas Strauch – Thüringer Waldzither, Gitarre, Ukulele, Gesang
Marcus Fabian – Akkordeon, Schäferpfeife, Sopransaxophon, Gesang

*

 

Snaarmaarwaar (BEL) – Stringband Power aus Belgien

Freitag, 21 Uhr Hauptbühne 2

http://www.snaarmaarwaar.be/en/media.php

Die belgische Band Snaarmaarwaar zu sehen, ist immer eine freudige Überraschung. Zwar sind sie „nur“ ein Trio, aber die atemberaubende Klangwand, die von ihren akustischen Instrumenten kommt, vermittelt stattdessen den Eindruck eines explosiven Sextettes. In einer Welt voller geklonter Konzepte und müder Formate schreiben Snaarmaarwaar ihre eigene Geschichte und polieren Tag für Tag ihren einzigartigen Stil.

Sie nehmen Zuhörer und Tänzer mit auf ein Abenteuer voller harter Grooves und warmer Melodien. Alte traditionelle Melodien und neu komponierte Stücke sitzen nah bei einander, lebendig und introvertiert, zart und rockig. Wie immer ist Jeroen Geerinck das schlagende Herz und der treibende Turbomotor der Band und ebnet den Weg für den Mandolaspieler Maarten Decombel und den Mandolinenspieler Ward Dhoore. Ihr Zusammenspiel ist eng, ihre Musik direkt und sie präsentieren eine sehr originelle Vision der alten Volkslieder, die aus dem Schlamm von Flandern stammen.

 

*

 

Broom Bezzums (GB) – Power Folk, Moderne Attitude mit historischer Tiefe

Freitag, 19 Uhr Hauptbühne 2

https://www.youtube.com/watch?v=YFDmlRE42rw

Ob bei ihrer eigenen Interpretation eines traditionellen Volksliedes, oder mit einer ihrer gefeierten Eigenkompositionen, Broom Bezzums haben ein natürliches Talent dafür, ihre Musik für das Publikum immer wieder aufs Neue relevant zu machen.
2005 führte das Schicksal zwei englische Vollblutmusiker zusammen, welche die Liebe nach Deutschland gebracht hatte. Seitdem sind Mark Bloomer und Andrew Cadie als „Broom Bezzums“ zu einer der führenden Folkbands der Republik geworden. Ihr enger Harmoniegesang fesselt die Zuhörer und lässt sie in eine Welt der Geige, Northumbrian Small Pipes (nord-englischer Dudelsack), Mandola, Gitarre und Perkussion eintauchen.
Mit einer einzigartigen Mischung aus dieser gekonnten, ansteckenden Musik und ihrer unnachahmlichen humorvollen und prägnanten Ansagen, geliefert in (fast) perfektem Deutsch, sorgt das Duo für eine eindrucksvolle Zuschauererfahrung und eine stetig wachsende Fangemeinde.
Im Mittelpunkt ihres Programms stehen die exzellenten eigenen Songs. Wie zum Beispiel „Cold Winds Blow“, der es in den deutschen Radiocharts schaffte, oder das moderne Shanty, „Keep Hauling“, das die erste Szene des britischen Kinoerfolgs „Fishermans Friends“ untermalte.

*

 

DiaTon (D/BEL) – Musik für zwei Diatonische Akkordeons

Freitag, 20 Uhr Bühne 3
https://www.youtube.com/watch?v=U54rUrKtfyk

DiaTon ist die unglaubliche Begegnung zwischen den Akkordeonisten Johannes Uhlmann aus Sachsen und Simon Gielen aus Lüttich, alle beide Liebhaber traditioneller europäischer Musik.Das Repertoire für diatonisches Akkordeon ist vielfältig und umfasst sowohl traditionelle Stücke als auch eigene Kompositionen. Die Musik, die gespielt wird, sind Tanzmelodien für BalFolk oder Konzert.

 

*

Malbrook „Stroom II“ – die Gastgeber des Festivals unter Strom

Freitag, 18 Uhr Bühne 5

https://www.youtube.com/watch?v=tBAoevFfYFE

Malbrook, das sind mystische Balladen von Liebe, Missgunst und Mord, gepaart mit energiegeladenen Instrumentalstücken.
Immer auf der Suche nach den verbindenden Elementen in den Musiktraditionen Nordeuropas und auf Basis traditioneller Musik aus Norddeutschland, erzeugen sie eine Energie, die oft eher an Rockmusik,
denn an traditionelle Musik erinnert.

 

*

Fionia Folk Brothers and Sisters (DK) – Powerfolk aus Dänemark

Freitag, 20 Uhr Hauptbühne 1

https://www.facebook.com/FioniaFolkBrothers/videos/2067061986917328/

Fionia Folk Brothers and Sisters sind eine dänisches Tanzband, bestehend aus einigen der erfahrensten Musiker der dänischen Volksmusikszene. Fionia Folk Brothers bringen Dänemarks absolut heißeste Tanzmusik mit einem Swing auf die Bühne, der jeden Tänzer und jeden Zuhörer sofort begeistert.
Jes Kroman, Violine. Michael Graubæk, Violine. Jesper Vinther, Akkordeon. Theis Langlands, Klavier. Peter Sejersen, Kontrabass

*

 

Pipenbock-Orchester – Die „Hausband“ des Festivals

Das Pipenbockorchester musiziert zu verschiedenen Zeiten auf dem Gelände

Der Dudelsack war ein traditionelles Volksmusik- instrument in vielen Regionen Deutschlands.
Heute kann man ihn in Deutschland wieder mit einheimischer Musik hören – als Soloinstrument, in verschiedenen Bands oder so, wie es das Pipenbock-Orchester spielt, in einem großen Ensemble. Etwa 20 Dudelsackspieler, lebend zwischen Bremen, Kiel, Berlin, Leipzig und Marburg musizieren traditionelle und moderne Stücke, begleitet von Perkussion. Das Repertoire besteht aus historischen Dudelsackmelodien des 16. und 17. Jahrhunderts, Melodien aus Musizierhandschriften des 18. und 19. Jahrhunderts und Neukompositionen unserer Tage.
Das Pipenbock-Orchester ist ein Teil des Klöndör e.V..Dieser Verein widmet sich der Pflege der traditionellen Kultur, so dass wir uns dort heimisch fühlen.

*

 

Windros Allstars – Große Festival Sessionband (POL/DK/CZ/GB/D)

Freitag, 21 Uhr Hauptbühne 1

Jedes Jahr treffen sich viele Musiker*innen auf dem Windros Festival. Ein der größten Freuden dabei ist die Möglichkeit gemeinsam in Sessions zu spielen, Repertoire auszutauschen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu finden und einfach zusammen Spaß beim musizieren zu haben.
Jedes Jahr gibt es deshalb die Windros Allstars Sessionband.  Eine spontane Band aus Musiker*innen des jeweiligen Festivals, die sich zusammen finden und gemeinsam auf die Bühne gehen. Man darf gespannt sein.

 

**

Samstag 4. September 2021 

Eröffnung des „Kindermuseums“ im Freilichtmuseum
Samstag, 16 Uhr

 

Griffelknopf – Handgemachte Lieder für Kinder und Erwachsene zum Mitmachen

Samstag, 17 Uhr Bühne 5

https://www.youtube.com/watch?v=Hi-lLwcWMFA

Griffelknopf – Handgemachte Musik für Kinder
Stell Dir vor, Du findest nach 25 Jahren eine Notenmappe mit Liedern aus Deiner Kindheit…
…schwupps – schon bist Du wieder fünf Jahre alt, trägst den hellblauen Schlafanzug mit den Krokodilen und spürst dieses warme, flauschige Gefühl. Die Tür zum Kinderzimmer steht offen und Papa sitzt mit der Gitarre auf dem Flur und singt Lieder von Mörri Möykky und Opas Insel.
So ungefähr hat es angefangen mit dem Duo Griffelknopf und schon bald kamen neue Namen, Texte und Melodien zu den vertrauten Stücken dazu. Lieder, die Geschichten erzählen, die Welt erklären, zum Träumen anregen oder einfach Spaß machen.
Liebe Kinder, kleine und größere und jung gebliebene, das Duo Griffelknopf kommt nach Schwerin, und ihr könnt sie am Samstag, den 4. September 2021 im Freilichtmuseum Schwerin-Mueß auf der Bühne erleben.

 

*

 

Pipenbock-Orchester – Die „Hausband“ des Festivals

Das Pipenbockorchester musiziert zu verschiedenen Zeiten auf dem Gelände

Der Dudelsack war ein traditionelles Volksmusik- instrument in vielen Regionen Deutschlands.
Heute kann man ihn in Deutschland wieder mit einheimischer Musik hören – als Soloinstrument, in verschiedenen Bands oder so, wie es das Pipenbock-Orchester spielt, in einem großen Ensemble. Etwa 20 Dudelsackspieler, lebend zwischen Bremen, Kiel, Berlin, Leipzig und Marburg musizieren traditionelle und moderne Stücke, begleitet von Perkussion. Das Repertoire besteht aus historischen Dudelsackmelodien des 16. und 17. Jahrhunderts, Melodien aus Musizierhandschriften des 18. und 19. Jahrhunderts und Neukompositionen unserer Tage.
Das Pipenbock-Orchester ist ein Teil des Klöndör e.V..Dieser Verein widmet sich der Pflege der traditionellen Kultur, so dass wir uns dort heimisch fühlen.

*

Budweis & Meyering

Samstag, 16 Uhr Hauptbühne 2

https://www.youtube.com/watch?v=BEWRoSr3ejs

Ein Konzert oder Tanzabend mit dem Duo Budweis & Meyering ist eine Reise durch musikalische Landschaften Europas. In ihrer eigenen Spielart traditioneller Themen von den Britischen Inseln über Skandinavien, Norddeutschland, Frankreich und bis auf den Balkan schaffen sie viel Freiraum für Improvisation und Leichtigkeit.

Virtuos auf Diatonischem Akkordeon und Mandoline weben die beiden Musiker Klanglandschaften von betörender Schönheit, voller Farben und Kontraste, immer mit ausgelassener Spielfreude und viel Humor präsentiert. Ein unterhaltsamer Abend voller faszinierender Klänge und kurzweiliger Geschichten.

 

*

 

Die Tragödie  der Dreimastbark „Johanne“ – Szenische Lesung & Musik

Samstag, 18 Uhr Bühne 3

Am 6.Novermber 1854 strandete die Dreimastbark „Johanne“ – ein Auswanderer Schiff auf dem Weg nach Baltimore – im Sturm vor der ostfriesischen Insel Spiekeroog und 77 der 216 Auswanderer verloren dabei ihr Leben. Die Bewohner des Eilandes mussten hilflos mit ansehen wie die Menschen in den Fluten umkamen. Diese Tragödie war ein entscheidender Auslöser für die Gründung der „Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger“ im Jahre 1865. In der Szenischen Lesung wird die dramatische Geschichte der ersten und letzten Fahrt der „Johanne“ erzählt – eingerahmt von Liedern und Musik.

 

*

 

Peter Sauer – Liedermacher

Samstag, 18 Uhr Bühne 4

*

 

DiaTon (D/BEL) – Musik für zwei Diatonische Akkordeons

Samstag, 20 Uhr Bühne 5

DiaTon ist die unglaubliche Begegnung zwischen den Akkordeonisten Johannes Uhlmann aus Sachsen und Simon Gielen aus Lüttich, alle beide Liebhaber traditioneller europäischer Musik.Das Repertoire für diatonisches Akkordeon ist vielfältig und umfasst sowohl traditionelle Stücke als auch eigene Kompositionen. Die Musik, die gespielt wird, sind Tanzmelodien für BalFolk oder Konzert.

*

 

Gudrun Walther & Jürgen Treytz – Zwischen Irland und Deutschland

Samstag, 19 Uhr Hauptbühne 1

https://www.deitsch.de/index.php/de/media-deitsch/video-deitsch

Deitsch – bestehend aus Gudrun Walther, Barbara Hintermeier, Jürgen Treyz und Steffen Gabriel erwecken Instrumentalstücke aus alten Notenhandschriften (verfasst zwischen 1750 und 1870) zu neuem Leben. Frisch und unverkrampft, mit einer guten Portion Weltoffenheit und viel Erfahrung in anderen europäischen Musiktraditionen wird die oft als bieder belächelte deutsche Folkmusik gründlich entstaubt und ins 21. Jahrhundert katapultiert. Daneben interpretieren sie Volkslieder und Gedichtvertonungen mit so universellen Themen wie dem Jahreszyklus, Liebe, Geburt und Tod.
Dieses Mal hören wir Deitsch Duo mit Gudrun Walther und Jürgen Treyz.

 

*

 

Kapela Janiszewskich (POL) – Musik aus Westpommern in Polen

Samstag, 18 Uhr Bühne 5

Kapela Janiszewskich sind Katarzyna Janiszewska, Krzysztof Janiszewski und Malgorzata Müller. Sie begeistern sich seit Jahren für traditionelle Musik und Kultur.
Das Trio spielt Musik aus dem pommerschen Archiv, aus anderen deutschen Handschriften (z.B. Dahlhoff) und natürlich aus Polen. Gemeinsam mit Kollegen aus Polen und Deutschland gründeten sie das PoMore TanzOrkiestra, welches sich auf traditionelle Tanzmusik aus dem alten und neuen Pommer spezialisiert hat.
Sie kommen aus Goleniow in Westpommern (Polen) und leben derzeit in Deutschland. Katarzyna und Krzysztof gestalten die polnische Diaspora in der Region Trier und Luxemburg mit. Außerdem sind sie Initiatoren und Organisatoren des Festivals „Lipcowka“ in Zolwia Bloc (Polen).

*

 

Fionia Folk Brothers and Sisters (DK) – Powerfolk aus Dänemark

Samstag, 19 Uhr Hauptbühne 2

Fionia Folk Brothers sind eine dänisches Tanzband, bestehend aus einigen der erfahrensten Musiker der dänischen Volksmusikszene. Fionia Folk Brothers bringen Dänemarks absolut heißeste Tanzmusik mit einem Swing auf die Bühne, der jeden Tänzer und jeden Zuhörer sofort begeistert.
Jes Kroman, Violine. Michael Graubæk, Violine. Jesper Vinther, Akkordeon. Theis Langlands, Klavier. Peter Sejersen, Kontrabass

 

*

 

Michal Müller (CZ) – Musik für Zither & Gitarre

Samstag, 17 Uhr Bühne 4

Michal Müller ist ein gern gesehener Gast beim Windros Festival. Er zählt er zu den progressivsten Zither Spielern der Welt. Als Solist ist er wegen seines einmaligen Ausdrucks und persönlichen Vortragsstils gefragt. Neben der Klassischen Literatur, widmet er sich seiner eigenen Musik, die irgendwo an der Grenze von Blues, Jazz, Volksmotiven, Worldmusic und freien Improvisation steht. Michal arbeitet mit verschiedenen Musikern, improvisiert mit Ausdrucktänzern und Dichtern, schreibt Filmmusik, Arrangiert für Zither und andere Instrumente.

*

Bernhard Hanneken – Vortrag Folkszene Ost/West

Samstag, 19 Uhr Bühne 3

 

*

Snaarmaarwaar (BEL) – Stringband Power aus Belgien 

Samstag, 21 Uhr Hauptbühne 1

Die belgische Band Snaarmaarwaar zu sehen, ist immer eine freudige Überraschung. Zwar sind sie „nur“ ein Trio, aber die atemberaubende Klangwand, die von ihren akustischen Instrumenten kommt, vermittelt stattdessen den Eindruck eines explosiven Sextettes. In einer Welt voller geklonter Konzepte und müder Formate schreiben Snaarmaarwaar ihre eigene Geschichte und polieren Tag für Tag ihren einzigartigen Stil.

Sie nehmen Zuhörer und Tänzer mit auf ein Abenteuer voller harter Grooves und warmer Melodien. Alte traditionelle Melodien und neu komponierte Stücke sitzen nah bei einander, lebendig und introvertiert, zart und rockig. Wie immer ist Jeroen Geerinck das schlagende Herz und der treibende Turbomotor der Band und ebnet den Weg für den Mandolaspieler Maarten Decombel und den Mandolinenspieler Ward Dhoore. Ihr Zusammenspiel ist eng, ihre Musik direkt und sie präsentieren eine sehr originelle Vision der alten Volkslieder, die aus dem Schlamm von Flandern stammen.

*

 

PoMore Tanzorchiestra (POL/D) – Pommernprojekt beiderseits der Grenze

Samstag, 21 Uhr Hauptbühne 2

https://www.youtube.com/watch?v=SHFVguzrbuQ

 

Das Musikprojekt „Po More TanzOrkiestra“ entstand in West-Pommern. Seit Herbst 2018 spielen Musiker*innen aus Polen und aus Norddeutschland zusammen und verbinden die verschiedenen musikalischen pommerschen Wurzeln  vor und nach dem 2. Weltkrieg miteinander. Lieder und Tänze aus Ost- und Zentralpolen treffen auf die Musik der ehemaligen deutschen Bewohner des Gebietes.
Ewa Grochowska – Gesang, Geige. Katarzyna Janiszewska – Geige. Małgorzata Müller – Geige, Bratsche, Trommel, Vivien Zeller – Geige.  Krzysztof Janiszewski – Akkordeon, Trommel. Maciej Marcinkowski – Klarinette. Ernst Poets – Konzertina. Wolfgang Meyering – Mandela, Gesang.

*

Jörg-Rüdiger Geschke -Finderstyle-Gitarre und Lieder

Samstag, 20 Uhr Bühne 4

Geschke singt Lieblingslieder und spielt solistisch.
Musik zwischen Deutschland, Nordeuropa und Amerika, zwischen Folk, Swing und Klassik: Da treffen Musik-Welten aufeinander und ergänzen sich, Erfahrungen aus verschiedenen Ensembles und Projekten fließen ein in eine Performance sehr persönlicher Prägung.
Zu hören sind Fingerstyle-Instrumentals und Lieder von Folksong und Blues, aber auch ins Deutsche gebrachte Cover-Versionen oder alte deutsche Lieder, eigen arrangiert und neu interpretiert.
Geschke gilt als Experte für Fingerstyle-Gitarre. Dieser Stil ist geprägt von Ragtime- und Folk- Picking und übernimmt einiges aus klassischer Technik, aus dem Jazz und aus volksmusikalischen Spielarten anderer Länder und Instrumente.
Allerlei Unterhaltsames aus vielen Jahren Bühne und Geschichten über die Stücke und ihre Entstehung runden jeden Auftritt ab.

**

Sonntag 5. September 2021

Matineé

Ab 11 Uhr Traditionelle Musik aus Europa mit verschiedenen Künstlern der Windros-Konzerte 2021

Bühne 1 oder 2

Programm Stand 1.Juni 2021 – Änderungen vorbehalten 

 

Programm im Überblick

 

***

 

Karten:

Tageskarte Freitag:  25,- Euro

Tageskarte Samstag: 25,-Euro

Matineé am Sonntag: 10,- Euro

Kinderkonzert am Samstag frei

Freikarten für 50 Kinder bis 14 Jahre pro Abend

 

 *

 

Karten erhältlich in Schwerin:

Kasse des Freilichtmuseums

Tourist-Information am Markt

 

Kartenkauf für Auswärtige im Freilichtmuseum Schwerin-Muess unter:

0385 20841 – 32
ipahl@schwerin.de

Wie in den vergangenen Jahren ist eine Rückgabe gekaufter Karten des Windros Festivals nur beim Ausfall der gesamten Veranstaltung möglich.