E M A T H A (D/ SYR)

das sind

Muaffak al Shamaly, aus Hama (Syrien)
Mezkin Kanjo, aus Aleppo (Syrien)
Engelbert Sommer, aus Emden 

Vor fünf Jahren begegneten sich Muaffak al Shamaly und Engelbert Sommer auf einer Netzwerk-Integrations-Veranstaltung. Muaffak spielte auf dieser Sitzung ein paar Lieder auf seiner Oud (Kurzhalslaute aus dem Vorderen Orient). Engelbert sprach Muaffak nach dieser Sitzung an, ob man nicht einmal zusammen proben könne.

Bei der ersten Zusammenkunft war auch Muaffaks Freund Mezkin dabei. Mezkin und Engelbert, beides Trommler, harmonierten bei der ersten Probe sofort und unterstützten Muaffak bei den Liedern zur Oud. So kamen orientalische und okzidentalische Rhythmen (meist aus dem brasilianischen Samba) zusammen.

Seit Bestehen hat EMATHA zahlreiche Konzerte in Flüchtlingsunterkünften und bei interkulturellen Festen im ostfriesischen Raum sowie in Oldenburg gegeben und sich stetig weiterentwickelt.

EMATHA ist der ursprüngliche Name der syrischen Stadt Hama, dem Geburtsort von Muaffak.
Gespielt wird syrische, irakische, kurdische, libanesische, türkische, jüdische, englische und deutsche Musik.

 

Zum Einsatz kommen folgende Instrumente:

Oud, Gesang: Muaffak al Schamaly

Darbuka: Mezkin Kanjo

Cajon, Gitarre, Percussion, Gesang: Engelbert Sommer

 

Gastmusiker aus Syrien unterstützen gelegentlich die Band.