Pipenbock-Orchester

Der Dudelsack war ein traditionelles Volksmusikinstrument in vielen Regionen Deutschlands. Man spielte ihn zum Tanz, zum Hüten auf den Weiden, in Umzügen auf den Dörfern und an den Fürstenhöfen. Um das Jahr 1800 herum starb der Dudelsack fast überall in Deutschland aus. Wandermusikanten aus Italien und Böhmen musizierten ihn weiterhin als exotisches, fremdes Instrument.

Heute kann man den Dudelsack in Deutschland wieder mit einheimischer Musik hören – als Soloinstrument, in verschiedenen Bands oder so, wie es das Pipenbock-Orchester spielt, in einem großen Ensemble. Etwa 20 Dudelsackspieler, lebend zwischen Bremen, Kiel, Berlin, Leipzig und Marburg musizieren traditionelle und moderne Stücke, begleitet von Perkussion. Das Repertoire besteht aus historischen Dudelsackmelodien des 16. und 17. Jahrhunderts, Melodien aus Musizierhandschriften des 18. und 19. Jahrhunderts und Neukompositionen unserer Tage.

Webseite vom Pipenbock Orchester:
www.pipenbock-orchester.de